Balance Board selber bauen – Anleitung mit 5 einfachen Schritten – Surfin Balance

Balance Board selber bauen – Anleitung mit 5 einfachen Schritten

Von Hobby-Surfern hin zu Profi-Skifahrern setzen heutzutage praktisch alle auf die Vorteile eines Balance Boards. Damit kannst du nämlich Zuhause, im Garten oder in einer Halle dein Gleichgewicht trainieren, was dich im Sport noch erfolgreicher macht. Zwar sind die Investitionskosten heute bereits sehr überschaubar, aber es gibt dennoch die praktische Möglichkeit, ein Balance Board in 5 einfachen Schritten selber zu bauen.

Wir zeigen dir, welche Vorbereitungen du dafür treffen musst und erklären dir Schritt für Schritt, was du dabei unbedingt beachten solltest. Gleich danach kannst du mit den spaßigen und herausfordernden Balance Board Übungen anfangen.

Balance Board selber bauen – Material und Werkzeuge

Zunächst benötigst du jedoch das richtige Ausgangsmaterial sowie die passenden Werkzeuge. Das meiste davon gibt es relativ günstig im Baumarkt, sonst kannst du vielleicht die notwendigen Maschinen bei Freunden oder beim Baumarkt selbst ausleihen.

Hier ist ein kurzer Überblick, was du alles besorgen solltest:

  • Eine adäquate Holzplatte (dazu später mehr)
  • Eine Stich- oder Dekupiersäge
  • Zwingen zur Befestigung während des Sägens
  • Schleifmittel oder Schleifpapier
  • Holzfarben, Holzöl und Pinsel

Darüber hinaus musst du natürlich noch ein wenig handwerkliches Geschick mitbringen, allen voran beim Thema Holzverarbeitung. Ein Balance Board selber zu bauen ist sicherlich keine Raketenwissenschaft. Wer aber zuvor schon einmal eine Säge bedient hat, ist klar im Vorteil.

Balance Board selber bauen – Schritt für Schritt Anleitung

Wenn du alle notwendigen Materialien und Werkzeuge zusammen hast, kannst du auch schon mit den ersten Schritten beginnen. Falls du mit einem bestimmten Handgriff nicht zurechtkommst, solltest du bei Bedarf um Hilfe von Freunden bitten.

1. Holzplatte zum Sägen vorbereiten

Fast alle professionellen Boards haben aufgrund ergonomischer Faktoren eine ovale Form, während die Holzplatte aus dem Baumarkt als Rechteck kommt. Das bedeutet, du musst das spätere Balance Board Holz in die richtige Form bringen. Hierfür gilt es bereits bei der Auswahl auf einige wichtige Punkte zu achten.

Die Ausgangsplatte zum selber bauen eines Balance Board kann beispielsweise die Maße 35 × 80 ×15 cm haben. Größere Modelle sind aber ebenfalls möglich. Suche eine passende Schablone aus dem Internet heraus und skizziere den Sägeverlauf auf das Holz, damit du  später den Linien mit der Säge problemlos folgen kannst.

2. Holz in ovale Form aussägen

Als Nächstes folgt der wohl schwierigste Schritt. Lege zuvor das Holz auf deine Arbeitsfläche und befestige es unbedingt mit den zuvor erwähnten Zwingen, damit es beim Sägen nicht verrutschen kann. Folge mit der Stichsäge einfach dem auf skizziertem Sägeverlauf und entferne im ersten Anlauf lieber zu wenig als zu viel.

Denn du kannst bei Bedarf immer noch nachsagen oder feilen, um dein Balance Board am Ende in die gewünschte Form zu bringen. Solltest du hingegen zu viel absägen, brauchst du vielleicht sogar eine neue Holzplatte und musst von vorne anfangen. Vergiss nicht, zuvor alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu treffen!

3. Holz komplett abschleifen

Nachdem das Sägen erledigt ist, wird es so einige raue Kanten mit Holzsplittern geben. Diese müssen komplett abgeschliffen werden, um Verletzungen und Unfälle zu vermeiden. Natürlich fühlt sich dein Balance Board nach dem selber bauen anschließend umso besser an, wenn alle Kanten rund und gut greifbar sind.

Gehe alle Kanten sorgfältig mit dem Schleifpapier ab, damit auch wirklich alle Holzsplitter erfasst werden. Zudem ist es sinnvoll, noch einmal die gesamte Ober- und Unterfläche komplett abzuschleifen. Das Holz sollte zwar relativ glatt aus dem Baumarkt kommen, aber kleine Fehler bei der Verarbeitung lassen sich niemals ausschließen.

4. Balance Board selbst gestalten bzw. bemalen

Ein Balance Board selber bauen kann eine tolle Erfahrung für Kinder und Erwachsene sein, aber erst die individuelle Gestaltung verleiht dem Ganzen eine persönliche Note. Hierbei können die eigenen Kinder helfen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Mit den zuvor beschafften Holzfarben kannst du Muster und Verzierungen auftragen.

Grundsätzlich ist es am besten, zuvor mit einem Bleistift das gewünschte Muster zu skizzieren, damit das Auftragen mit dem Pinsel noch besser gelingt. Oder du nutzt alternativ Maler- oder Kreppband, dass du auf das Holz aufklebst, ehe du anfängst zu streichen. Nachdem du das Band dann entfernst, sind alle Linien gerade wie ein Strich.

5. Zum Schluss noch das Holzöl auftragen

Damit ein selbst gebautes Balance Board am Ende lange hält, ist eine Behandlung mit Holzöl oder Holzwachs unabdingbar. Sonst kann das Naturholz aus dem Baumarkt schnell verschmutzen und sogar schimmeln. Hierfür kannst du den gleichen Pinsel wie beim Bemalen nehmen, sofern dieser ausreichend sauber ist.

Trage das Holzöl über die gesamte Oberfläche, Unterfläche und alle Kanten auf. Es sollte keine einzige Stelle unbehandelt bleiben. Anschließend muss das Öl noch trocknen, bevor du mit den spaßigen Balance Board Übungen beginnen kannst. Gib deinem neuen Wackelbrett ruhig ein paar Stunden Zeit, damit alles schön trocknet.

Für wen kommt Balance Board selber bauen infrage?

Viele Menschen möchten dadurch eigentlich Geld sparen, aber die Rechnung geht in den meisten Fällen nicht auf. Passendes Holz, die notwendigen Maschinen und das Zubehör kosten nicht selten genau so viel wie ein professionell hergestelltes Balance Board aus dem Fachhandel – hinzu kommt ein nicht unerheblicher Zeitaufwand.

Ebenso darf nicht vergessen werden, dass weiteres Zubehör wie Kork-Halbkugel oder Kork-Rolle notwendig sind, um ein Balance Board Training sinnvoll gestalten zu können. Addiert man das alles zusammen, kann der Selbstbau sogar teurer als ein Kauf sein. Deswegen ist es viel besser, es von Anfang an als spaßiges Bastelprojekt für Hobby-Handwerker zu sehen.

Alle anderen greifen lieber zu einem hochwertigem Balance Board von Surfin, das durch erstklassige Verarbeitung zum günstigen Preis überzeugt. Du bekommst von uns auch alle weiteren Hilfsmittel gleich dazu und kannst dein eigenes Design wählen. Hohe Langlebigkeit und nachhaltige Materialien sind bei uns ohnehin garantiert.

Fazit: Balance Board selber bauen kann zwar Spaß machen, spart aber in der Regel kein Geld

Wer zuvor die passenden Materialien und Werkzeuge beschafft, kann mit etwas Handwerksgeschick ein Balance Board problemlos selber bauen. Achte auf passendes Holz und gehe vorsichtig beim Sägen vor, ehe du alle Kanten abschleifst und am Ende dein neues Board bemalst und versiegelst.

Alternativ kannst du natürlich direkt zu den schicken Balance Boards von Surfin greifen. Wir machen bei der Qualität keine Abstriche und achten auf unseren Beitrag zur Nachhaltigkeit. Hast du noch weitere Fragen? Dann nimm jetzt Kontakt auf.

 


Laissez un commentaire

×